energetische_Sanierung.jpg

Energetische Sanierung

Als „Energetische Sanierung“ bezeichnet die Modernisierung eines Gebäudes zur Minimierung seines Energieverbrauchs.

Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS):
Gebäude, die dem Wärmeschutz-Standard von vor 30 Jahren entsprechen, verbrauchen heute mehr als dreimal so viel Heizenergie als Häuser im aktuellen Standard. Bis zu 75% der Wärmeverluste gehen dabei auf das Konto der ungedämmten Außenwände.
Zuverlässigen Wärmeschutz der äußeren Gebäudehülle erreicht man durch Wärmedämm-Verbundsysteme, auch Vollwärmeschutz genannt, für die Fassade.

Verschiedenste Materialien wie EPS, Steinwolle oder Holzfaser-Dämmstoffe stehen zur Verfügung, so dass ihr Haus für den Energiepass gut gerüstet ist.
 
Wir beantworten Ihre Fragen zur WDVS-Planung:

  • Warum soll ich mich für ein Wärmedämm-Verbundsystem entscheiden?

  • Wie ist ein Wärmedämm-Verbundsystem aufgebaut?

  • Welcher Untergrund wird benötigt?

  • Welcher Dämmstoff ist für mein Gebäude am besten geeignet ?

  • Welche Anforderungen werden gestellt?

  • Wie viel kostet mich das?

Energiepass
Sie erhalten den vorgeschriebenen Energieausweis für ihr Gebäude - dies ist wichtig bei Verkauf und Neuvermietung

Staatliche Förderungen
Die Bundesregierung hat mittels günstiger
KfW-Darlehen und BAFA Förderungen ihre Programme für  energieeffizientes Bauen und Sanieren deutlich ausgeweitet.

Neben der Möglichkeit Förderkredite und
Zuschüsse  für energetische Einzelmaßnahmen
zu erhalten, bietet die KfW auch spezielle
Programme für komplette Sanierungspakete - 
wie z.B. das  KfW-Effizienzhaus – an.

 

Kopfleiste.jpg

WEITERE REFERENZEN